Frühe Hilfen in Österreich

Frühe Hilfen haben in den letzten Jahren in Österreich stark an Relevanz gewonnen. Seit 2011 stehen für immer mehr  politische Verwaltungsbezirke regionale Frühe-Hilfen-Netzwerke zur Verfügung. Mit dieser Website informiert das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH.at) über den Aus- und Aufbau der regionalen Frühe-Hilfen-Netzwerke in Österreich, die fachlichen Grundlagen und den Wissensstand rund um das Thema Frühe Hilfen.

Persönliche Treffen mit den Familienbegleiterinnen sind wieder möglich!

Persönliche Treffen mit den Familienbegleiterinnen sind wieder möglich!

Falls Sie Unterstützung brauchen, melden Sie sich telefonisch oder per E-Mail
beim Frühe-Hilfen-Netzwerk in Ihrem Wohnbezirk. 

Angebot & Kontakt 

zeigt die Fahnen der Nationen rund um den GlobusCORONA-Infos in verschiedensten Sprachen: https://www.integrationsfonds.at/coronainfo/

Frühe-Hilfen-Netzwerke in den Bundesländern

Frühe-Hilfen-Netzwerke in den Bundesländern

Angebot & Kontakt
Sie sind nur mehr wenige Klicks von den regionalen Frühe-Hilfen-Netzwerken entfernt.

Wählen Sie ihr Bundesland und nehmen Kontakt mit den Frühen Hilfen in ihrem Wohnbezirk auf. Oder navigieren Sie mittels interaktiver Karte zu dem in Ihrem Lebensumfeld verfügbaren Netzwerk und nehmen so den Kontakt auf.

Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Mit Ihrer Hilfe kann es gelingen, dass die Frühen Hilfen auch andere Familien gut unterstützen können.

Wir freuen uns sehr darüber, mit Ihnen in Kontakt zu kommen

 

Wie können Sie uns helfen?

Pfeilsymbol 45 Grad

3 Fact Sheets zum Jahresbericht 2018

3 Fact Sheets zum Jahresbericht 2018

Ende Juni 2019 lag der jährliche Bericht zu Zahlen, Daten und Fakten rund um Frühe Hilfen vor, der vor allem auf der FRÜDOK – der durch das NZFH.at bereitgestellten einheitlichen Dokumentation zu den begleiteten Familien – beruht.

Die zentralen Daten und Informationen wurden nunmehr auch in Form von drei Fact Sheets, die vor allem auf Infografiken basieren, aufbereitet. Sie ermöglichen einen raschen Überblick über die wichtigsten Ergebnisse

Frühe Hilfen<br/>FRÜDOK-Jahresbericht 2018

Frühe Hilfen
FRÜDOK-Jahresbericht 2018

Seit 2016 sind in allen neun Bundesländern Frühe Hilfen eingerichtet. Mit Stand 31. Dezember 2018 waren 24 regionale Frühe-Hilfen-Netzwerke verfügbar, die in insgesamt 63 politischen Bezirken aktiv sind. 1.974 Familien wurden von einer breiten Palette von Fachkräften oder Freunden, Bekannten und Verwandten an regionale Frühe-Hilfen-Netzwerke vermittelt oder nahmen selbst Kontakt mit einem Netzwerk auf. 2.222 Familien wurden im Laufe des Jahres begleitet, 1.110 Begleitungen wurden abgeschlossen. 

Frühe Hilfen in Bildern

Frühe Hilfen in Bildern

Im Rahmen des gemeinsam von fünf Gebietskrankenkassen und der Österreichischen Liga für Kinder- und Jugendgesundheit umgesetzten Modellprojekts Frühe Hilfen, wurde eine Video entwickelt, das das Konzept von Frühen Hilfen veranschaulicht.

Das Video wurde nunmehr in Hinblick auf den aktuellen Stand der Umsetzung von regionalen Frühe-Hilfen-Netzwerken in Österreich adaptiert und findet er sich im YouTube-Kanal des NZFH.at

Sensibilisierung des niedergelassenen Dr. med. Bereichs

Sensibilisierung des niedergelassenen Dr. med. Bereichs

Dafür wurden seit Frühjahr 2019 diverse Aktivitäten entwickelt und bereits probeweise umgesetzt - z. B. Plakate für Wartezimmer in Ordinationen, Gesprächsleitfäden und eine e-Fortbildung für Ärztinnen/Ärzte und andere Gesundheitsberufe.

„Frühe Hilfen“ in Ausbildungen

„Frühe Hilfen“ in Ausbildungen

Um den Wissenstransfer zu unterstützen wurde ein Lehrendenpaket mit einem Basisfoliensatz, exemplarischen Familiengeschichten und Übungen erstellt.

Wozu Frühe-Hilfen-Netzwerke?

Wozu Frühe-Hilfen-Netzwerke?

Familien brauchen Unterstützung, damit sie ihren Kindern gute Rahmenbedingungen für das Aufwachsen bereitstellen können. Dies gilt insbesondere für Familien in belastenden Situationen. Hier setzen Frühe Hilfen an. Ein zentrales Element sind auf regionaler und lokaler Ebene etablierte Frühe-Hilfen-Netzwerke, die Eltern und Kinder in der frühen Kindheit unterstützen.

Familienleistungen in Österreich

Familienleistungen in Österreich

Der FamilienGuide der Familiensektion im Bundeskanzleramt gibt einen Überblick über die wesentlichsten Familienleistungen in Österreich und unterstützt mit einem Behördenwegweiser bei den notwendigen Amtswegen nach der Geburt Ihres Kindes.

Die aktualisierte Fassung des FamilienGuides ist online verfügbar.

Video „Die ersten 1000 Tage des Lebens“

Video „Die ersten 1000 Tage des Lebens“

Das Video von EuroHealthNet über die Auswirkungen der sozialen, emotionalen und physischen Umgebung während der ersten drei Lebensjahre auf die langfristige Gesundheit und das Wohlbefinden wurde in Kooperation mit dem NZFH.at und dem FGÖ nunmehr auch in deutscher Fassung produziert.

Chancengerechtigkeit

Chancengerechtigkeit

Frühe Hilfen leisten einen wichtigen Beitrag zu sozialer und gesundheitlicher Chancengerechtigkeit. Die Kindheit gilt als die effektivste und effizienteste Lebensphase, um sozial bedingte gesundheitliche Ungleichheiten zu reduzieren.

Frühe Hilfen setzen in erster Linie auf aufsuchende und niederschwellige Tätigkeiten direkt in den vertrauten Lebenswelten, um vor allem sozial benachteiligte Familien zu erreichen und zu stärken, ohne sie als solche zu stigmatisieren.

Buchtipp: Frühe Hilfen für Fachleute, die Familien unter Hoch-Stress begleiten

Buchtipp: Frühe Hilfen für Fachleute, die Familien unter Hoch-Stress begleiten

Beratung, Therapie und Prävention für Schwangere, Eltern und Säuglinge in Ausnahmesituationen.

Von 10. bis 12. Mai 2018 fand in Salzburg die erste internationale „Early Life Care Konferenz“ statt. Sie war dem Schwerpunkt „Familien unter Hochstress“ gewidmet. Nunmehr ist unter diesem Namen ein Buch erschienen, das die Tagungsbeträge in Form von Artikeln – u.a. auch zu den Frühen Hilfen in Österreich - präsentiert.

Leitfäden und Parent Guide APP für geflüchtete Eltern

Leitfäden und Parent Guide APP für geflüchtete Eltern

Geflüchtete Eltern stehen vor einer besonderen Herausforderungen. Zum einen müssen sie selbst die Erfahrungen der Flucht verarbeiten, zum anderen ihre Kinder besonders intensiv unterstützen.

AFYA - Verein für interkulturelle Gesundheitsförderung stellt auf seiner Website vielfältiges Material in verschiedenen Sprachen zur Verfügung, damit geflüchtete Eltern bei dieser Aufgabe unterstützt werden: Leitfäden sowie eine Parent Guide APP mit Ratschlägen für geflüchtete Familien, Material für traumatisierte Menschen, ein Traumabilderbuch für Flüchtlingsfamilien und Ihre Unterstützer/-innen.

 

Fachinformation zu Migration und Frühe Hilfen

Fachinformation zu Migration und Frühe Hilfen

Familien mit Migrationshintergrund sind vielfältigen Belastungen ausgesetzt und dies umso mehr, wenn sie Fluchterfahrung haben. Sie zu begleiten stellt für Fachkräfte der Frühen Hilfen eine besondere Herausforderung dar. Das deutsche Nationale Zentrum Frühe Hilfen hat nun auf seiner Internetseite Fachinformationen zum Thema "Migration und Frühe Hilfen" veröffentlicht (u.a. ein Faktenblatt und die Dokumentation eines Fachtags).

© 2020, Gesundheit Österreich GmbH
Impressum | Benutzerhinweise | Datenschutz Informationen
Logo Artware Multimedia GmbH
www.fruehe-hilfen.at
Seite: https://www.fruehehilfen.at/de/Home/iNewsId__43〈.htm
Datum: 07.07.2020