Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwendet diese Website Cookies und Services (z.B. Google Maps) von Drittanbietern. Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen

  1. Home
  2. >
  3. Service
  4. >
  5. Newsletter
  6. >
  7. Newsletter Archiv

Frühe Hilfen NEWS 01/2020

CORONA / COVID-19: Die Frühen Hilfen bleiben telefonisch erreichbar!

Auch in der aktuellen Situation stehen die Frühen Hilfen zur Unterstützung von schwangeren Frauen und Familien mit Kindern bis zu 3 Jahren weiterhin zur Verfügung. Hausbesuche und Gruppenangebote müssen derzeit ausgesetzt werden, aber die Frühen-Hilfen-Netzwerke bieten den Familien telefonische Betreuung und Begleitung. » mehr

 

Frühe Hilfen im Regierungsprogramm

Im aktuellen Regierungsprogramm (2020-2024) ist sowohl im Kapitel Gesundheit als auch im Kapitel Familien das Ziel formuliert, dass Frühe Hilfen flächendeckend bereitgestellt und weiter ausgebaut werden sollen. Somit sind Frühe Hilfen bereits zum dritten Mal Gegenstand eines Regierungsprogramms.

 

Frühe Hilfen – E-Learning-Angebot des NZFH.at

Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen stellt E-Learning rund um Frühe Hilfen zur Verfügung. Aktuell gibt es zwei Angebote: Ein Literaturstudium gibt Einblick in aktuelle Evidenz zu den (gesundheitlichen) Langzeitfolgen von negativen Kindheitserfahrungen („Adverse Childhood Experiences“, ACE) und toxischem Stress und informiert, welchen präventiven Beitrag die Frühen Hilfen leisten können. Eine interaktive Fortbildung präsentiert die zentralen Inhalte des Literaturstudiums komprimiert und in interaktiver Aufbereitung und fokussiert insbesondere auf die Vermittlung zu den Frühen Hilfen. Ärztinnen/Ärzte und Hebammen können sich für die Absolvierung der E-Learning-Angebote Fortbildungspunkte anrechnen lassen. Vertreter/innen aller anderen Disziplinen erhalten ein Zertifikat seitens des NZFH.at. » mehr

 

Frühe Hilfen – Gesprächsleitfäden & Co.

Das NZFH.at hat Materialien erarbeitet, die das Erkennen und Ansprechen von psychosozialen Belastungen sowie die Vermittlungen zu den Frühen Hilfen erleichtern sollen. Ausführliche Gesprächsleitfäden leisten Unterstützung beim Thematisieren von psychosozialen Belastungen und beim Anbieten von Frühen Hilfen. Eine Kurzanleitung beinhaltet die wichtigsten Fragenelemente der Gesprächsleitfäden und soll damit die Anwendung im Alltag unterstützen. Ein Überblick über Vermittlungsgründe stellt komprimiert wichtige Gründe dar, bei denen eine Unterstützung durch Frühe Hilfen in einer Familie sinnvoll sein kann. » mehr

 

Frühe Hilfen in Südtirol

Vor etwa drei Jahren startete die Umsetzung von Frühen Hilfen in Südtirol in ersten Pilotregionen. Nun wird das Angebot gefestigt und ausgebaut. In diesem Jahr starten die Frühen Hilfen in zwei neuen Einzugsgebieten. In den kommenden Jahren sollen weitere Regionen dazukommen, um schließlich ab 2024 ganz Südtirol mit Anlaufstellen für die Frühen Hilfen abzudecken.   » mehr

 

Frühe Hilfen für Familien in Armutslagen (NZFH.de)

"Kinderarmut aktiv bekämpfen", "Entwicklung einer gemeinsamen Strategie und ressortübergreifenden Zusammenarbeit", "Bürokratieabbau und stigmatisierungsfreie Zugänge zu Leistungen". Dies sind drei von neun Empfehlungen des Beirats des deutschen Nationalen Zentrums Frühe Hilfen (NZFH) auf fachpolitischer Ebene und zur Ausgestaltung der Frühen Hilfen im Kontext von Armut. Die Empfehlungen sind in der Reihe KOMPAKT publiziert und verdeutlichen, welchen Beitrag Frühe Hilfen für Familien und Kinder in Armutslagen leisten und an welchen Stellen es noch Entwicklungsbedarf gibt. » mehr

 

Wenn Babys schreien: Über das Trösten und Beruhigen (NZFH.de)

Das deutsche NZFH stellte kürzlich einen Informationsfilm "Wenn Babys schreien: Über das Trösten und Beruhigen" zur Verfügung, der in den Sprachen Deutsch, Arabisch, Englisch, Französisch, Russisch und Türkisch als DVD bestellt werden kann. Der Film zeigt, wie Eltern ihr schreiendes Baby Schritt für Schritt dabei unterstützen können, sich selbst zu beruhigen. Der Film dient auch zur Prävention von Schütteltrauma, da langanhaltendes Schreien als Hauptauslöser für das gewaltsame Schütteln eines Säuglings im Affekt gilt. Fachkräfte können den Film in allen Sprachversionen ansehen und für ihre Arbeit mit Familien herunterladen. » mehr

 

Impulse zur Netzwerkarbeit 6 – Freiwilligenarbeit in den Frühen Hilfen (NZFH.de)

Eine neue Ausgabe der Impulse zur Netzwerkarbeit des deutschen NZFH gibt einen Überblick über verschiedene Formen freiwilligen Engagements in den Frühen Hilfen, erläutert die Rahmenbedingungen für den Einsatz von Freiwilligen sowie die Anforderungen an deren Koordination und die Grenzen des Einsatzes von Freiwilligen. » mehr

 

Tagungsdokumentation der GAIMH 2020 liegt vor

Anfang Februar fand in Wien unter dem Motto »Seelische Gesundheit in der Frühen Kindheit« die 25. Jahrestagung der GAIMH statt. In Vorträgen und Workshops wurde der Bogen über viele der in 25 Jahren behandelten Themen gespannt und auf die jeweils neuesten Entwicklungen und Erkenntnisse fokussiert. Nachgelesen werden kann jetzt in der Tagungsdokumentation. » mehr

 

Fortbildung zu Emotioneller Erster Hilfe (EEH) in Wien

Im Frühjahr 2020 startet in Wien der 2. Durchgang der Fortbildung zu Emotioneller Erster Hilfe. Die Fortbildung befasst sich mit Prävention, Krisenintervention und Bindungsförderung vor und nach der Geburt, Grundlagen für die Begleitung von Babyweinen und Leitungskompetenz für Eltern-Baby-Gruppen nach dem Basic Bonding Konzept. » mehr

© 2021, Gesundheit Österreich GmbH
Impressum | Benutzerhinweise | Datenschutz Informationen
Logo Artware Multimedia GmbH
www.fruehe-hilfen.at
Seite: https://www.fruehehilfen.at/de/Service/Newsletter/Newsletter-Archiv/Fruehe-Hilfen-NEWS-01-2020.htm
Datum: 27.11.2021